Punk am Eck #9 am 14.03.2020 mit Chefdenker, Das frivole Burgfräulein, Tante Inge & Kantholz

Punk am Eck #9 am 14.03.2020 mit Chefdenker, Das frivole Burgfräulein, Tante Inge & Kantholz

CHEFDENKER: Strophe-Refrain-Strophe-Refrain-Gitarrensolo-Refrain heißt die magische Songstrukturformel, auf die CHEFDENKER im Jahre 2002 ein Patent angemeldet haben. Diese kompositorische Innovation wirkt in Kombination mit den extrem kopflastigen Texten erstaunlicherweise vertraut, ja fast schon konservativ. Dies verwundert jedoch umso weniger, wenn man die Hintergründe kennt: Die Bandmitglieder spielen in ihrer Freizeit Minigolf in Schwarzheide, gehen Kegeln im Severinsveedel und besuchen den Zoo in Eberswalde. Wen interessiert es bei dieser kosmopolitischen Grundhaltung noch, dass die Band aus Köln kommt? Gelernt haben sie ihr Denken u.a. bei Casanovas Schwule Seite, Blinker Links, The Wohlstandskinder und Knochenfabrik.

DAS FRIVOLE BURGFRÄULEIN: Zu poppig für die Punker und zu punkig für die Popper zelebriert die Band seit nunmehr über 25 Jahren genüsslich den Spagat auf der Demarkationslinie der Szene. Sie machen Gute-Laune-Pop, (Weltuntergangs-)Stimmungslieder oder gar blanken Unsinn und sind weit entfernt von den 379 Hosen-Klon-Bands oder gar dem rechten Grauzone-Mob im Frei.Wild/Onkelz Ziehwasser. DAS FRIVOLE BURGFRÄULEIN ist »DIY« das es nur so kracht – Von der ersten Note, über die Gestaltung, bis zur fertigen Aufnahme ist alles selbst produziert und wird im Eigenvertrieb unter die Leute gebracht. Alles was mit dem DAS FRIVOLE BURGFRÄULEIN zu tun hat, kommt aus den Händen der Band. Ihr Tonträger »Urlaubs-Report aus den Punkrock Single-Charts« wurde dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Aktion auch als limitierte 7” Vinyl-Single veröffentlicht. Die EP beinhaltet u.a. die Szene-Hits »Bock auf Punkrock« und »Urlaub in den Misantropen« . Zum 25. Jubiläum erschien mit »Punk vor Strichrechnung« endlich wieder ein komplettes Album. Wie schon auf der EP zeigt die Band, das Punkrock viele verschiedene Seiten haben kann. Ein Album was zu überraschen weiß, ohne das bandtypische Augenzwinkern zu verlieren. 2019 veröffentlicht die Band »May the Forst be with you« eine EP die sich thematisch mit Antifaschismus beschäfftig und eine klare Ansage gegen Rechts ist.

TANTE INGE: Nach Ihrem ersten Album aus 2008 „Partyrock und Dosenbier“, dem zweiten aus 2010 „Titten raus es ist Sommer“ und dem dritten aus 2013 „Heiligabend zusammen“ geht es nach langen vier Jahren im vierten Album „Herzlich Willkommen“ nicht minder zimperlich zu. Die 4 Herren aus Baden-Württemberg die sich TANTE INGE nennen, bleiben Ihrem Stil treu und drehen mit ihren allesamt selbstgeschriebenen und arrangierten Eigenkompositionen jedes Genre durch den musikalischen Wolf, was sich nicht bei 3 selbst aus dem musikalischen Weltgedächtnis löscht. Dass die Band über all die Jahre Ihre Spielfreude immer mehr gesteigert hat und nun voll Energie fast aus den Nähten platzt ist in jedem zweiten Takt deutlich zu hören
.
KANTHOLZ: Was als Spaßprojekt begann mauserte sich binnen kürzester Zeit zu einer jungen Nachwuchsband aus dem beschaulichen Mülheim-Kärlich mit dem etwas dumpfen jedoch eingängigen Namen „Kantholz“. Kantholz, das ist Rockmusik mit deutschsprachigen Texten, die sich mit all den Eindrücken gesellschaftlicher, politischer und privater Entwicklungen befassen.

Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

www.punk-am-eck.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.